aj-forderungsmanagement

Glossar

Dies ist ein Glossar zu Begriffen des Forderungseinzugs und Forderungsmanagements. Falls Sie einen Begriff in diesem Glossar vermissen, der zum Thema Forderungseinzug und Forderungsmanagement gehört, teilen Sie ihn bitte mit. Wir werden ihn dann ergänzen und erläutern. Geben Sie hier den vermissten Begriff ein.

| A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

P

Pfandrecht

Ein Pfandrecht (Faustpfandrecht) ist ein akzessorisches Recht an beweglichen Sachen. Es dient der Sicherung eines schuldrechtlichen Anspruchs. Das Pfandrecht gibt dem Pfandrechtsinhaber ein Verwertungsrecht an der in seinem unmittelbaren Besitz befindlichen Sache, die weiter im Eigentum des Schuldners bleibt.

Pfandreife

Pfandreife liegt vor, wenn sich der Gläubiger durch Verkauf des gepfändeten Gegenstandes aus einem Pfandrecht befriedigen darf, § 1228 Abs. 1 BGB bzw. die Forderung einziehen darf, vgl. § 1282 Abs. 1 BGB, also sobald die durch das Pfand gesicherte Forderung des Gläubigers ganz oder teilweise fällig ist bzw. bei einer nicht auf eine Geldzahlung gerichteten Forderung, wenn die Forderung in eine Geldforderung übergegangen ist, §§ 1228 Abs.2, 1273, 1282 BGB.

Pfändung

Die Pfändung erfolgt auf Antrag des Vollstreckungsgläubigers. Sofern die Vollstreckungsvoraussetzungen (Titel, Klausel, Zustellung etc.) vorliegen, kann der Gerichtsvollzieher pfändbare bewegliche Sachen des Vollstreckungsschuldners beschlagnahmen oder das Vollstreckungsgericht eine Forderung des Vollstreckungsschuldners gegen einen Dritten pfänden.

Pfändungspfandrecht

Die Pfändung einer Sache durch den Gerichtsvollzieher bewirkt die Verstrickung der gepfändeten Sache und die Entstehung eines Pfändungspfandrechts an der Sache (streitig, Stichwort: Pfandrechtstheorien), wenn sie dem Vollstreckungsschuldner gehört. Die Verstrickung löst zivilrechtlich ein Veräußerungsverbot iSd. §§ 135, 136 BGB und strafrechtlich den Schutz nach § 136 StGB aus.

Pfändungsschutz

Es gibt zahlreiche Normen die den Vollstreckungsschuldner schützen. So zählt z.B. der § 811 ZPO einige unpfändbare Sachen und der § 850 a ZPO einige unpfändbare Bezüge auf.

positives Interesse

siehe Erfüllungsinteresse.

Prokura

Die Prokura ist eine gewillkürte Form der Stellvertretung (= Vollmacht), die eine Regelung in den §§ 48 bis 53 HGB gefunden hat.

Provision

Eine Provision (auch Courtage, Kurtage oder Packing) ist das Entgelt für eine vermittelnde Tätigkeit und wird vom Kunden an den Vermittler (Handelsvertreter, Handelsmakler etc.) gezahlt, vgl. § 652 BGB, § 354 HGB.

Adresse: RA Alexis Jung, Kurfürstendamm 132a, 10711 Berlin | Tel.: 030 - 206 785 21-0 | Durchw.: 030 - 206 785 21-3 | Fax: 030 - 206 785 22-9 | E-Mail: AnwaltJung@gmail.com | Bürozeiten: Mo - Fr, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr |