aj-forderungsmanagement

Glossar

Dies ist ein Glossar zu Begriffen des Forderungseinzugs und Forderungsmanagements. Falls Sie einen Begriff in diesem Glossar vermissen, der zum Thema Forderungseinzug und Forderungsmanagement gehört, teilen Sie ihn bitte mit. Wir werden ihn dann ergänzen und erläutern. Geben Sie hier den vermissten Begriff ein.

| A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

R

Ratenzahlung

Die Ratenzahlung (auch Ratenkauf und Finanzkauf) ist die Forderungstilgung durch Zahlung von vertraglich vereinbarten Teilzahlungsbeträgen in einem festgelegten Zeitraum.

Rechtsanwalt

Rechtsanwälte sind unabhängige Organe der Rechtspflege. Ihre Vergütung kann sich entweder aus einer Vereinbarung mit dem Mandanten oder aus dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ergeben.

Rechtsfähigkeit

Die Rechtsfähigkeit ist die Fähigkeit einer Person, Träger von Rechten und Pflichten zu sein.

Rechtsfolge

Die Rechtsfolge ist die abstrakte Folge eines abstrakten Tatbestandes einer Rechtsnorm (wenn ..., dann ...-Struktur einer Rechtsnorm).

Rechtsgeschäft

Ein Rechtsgeschäft ist jeder aus mindestens einer Willenserklärung (und fakultativ einem sonstigen Verhalten) bestehende Tatbestand, der eine Rechtsfolge herbeiführt, die Eintritt, weil sie gewollt ist.

Rechtshängigkeit

Die Rechtshängigkeit einer Klage tritt mit Zustellung der Klageschrift an die beklagte Partei ein. Die Zustellung wird erst nach Einzahlung des Kostenvorschusses vorgenommen. Die Rechtshängigkeit ist zu unterscheiden von der Anhängigkeit der Klage.

Rechtskraft

Rechtskraft bedeutet Rechtssicherheit und der Rechtsfrieden, ggf. vorrangig zur entgegenstehenden materiellen Gerechtigkeit, weil der Betroffene „gegen eine entschiedene Sache nicht mehr gehört wird“. Es sind formelle und materielle Rechtskraft zu unterscheiden. Die formelle Rechtskraft tritt ein, wenn die Entscheidung des Gerichtes nicht mehr mit Rechtsmitteln wie Berufung und Revision angefochten werden kann. Die materielle Rechtskraft bedeutet inhaltliche Bindungswirkung in persönlicher, sachlicher und zeitlicher Hinsicht. Es gilt also der Grundsatz „nebis in idem“. Nur der Tenor eines Urteils oder Beschlusses, nicht jedoch deren Begründung oder etwa Tatsachenfeststellungen, entfalten Rechtskraft. Bei Abweisenden Urteilen ist der Tenor aber im Lichte der Entscheidungsgründe zu interpretieren.

Rechtspfleger

Rechtspfleger sind verbeamtete Organe der Rechtspflege, die die durch das Rechtspflegergesetz übertragenen Aufgaben (z. B. Registersachen, Grundbuchsachen, Nachlasssachen, Mahnverfahren, Zwangsvollstreckung) selbständig und eigenverantwortlich wahrnehmen.

Rentenschuld

Die Rentenschuld ist, wie die Grundschuld, ein nicht akzessorisches Grundpfandrecht. Anders als bei der Grundschuld, wird das Grundstück nicht mit einem bestimmten Betrag, sondern mit einer Rente belastet. Der Eigentümer kann das Grundstück durch Zahlung eines im Grundbuch eingetragen Betrages ablösen.

Revision

Die Revision ist ein Rechtsmittel gegen Endurteile der Berufungsinstanz von Oberlandesgerichten.

Rücktritt

Der Rücktritt ist ein Gestaltungsrecht. Es wird durch eine einseitig empfangsbedürftige Willenserklärung mit dem Ziel, ein bestehendes Vertragsverhältnis (für die Zukunft) in ein Rückgewährschuldverhältnis zu verwandeln, ausgeübt. Ein Rücktrittsrecht muss entweder vertraglich oder gesetzlich eingeräumt sein.

Adresse: RA Alexis Jung, Kurfürstendamm 132a, 10711 Berlin | Tel.: 030 - 206 785 21-0 | Durchw.: 030 - 206 785 21-3 | Fax: 030 - 206 785 22-9 | E-Mail: AnwaltJung@gmail.com | Bürozeiten: Mo - Fr, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr |