aj-forderungsmanagement

Fragen und Antworten

Wir beantworten Ihnen alle allgemeinen Fragen zum Thema Forderungseinzug und Forderungsmanagement. Eine Rechtsberatung werden wir an dieser Stelle nicht vornehmen. Ihre Frage wird anonymisiert, falls Sie dies nicht schon ist, beantwortet und in dieser Rubrik veröffentlicht. Geben Sie hier Ihre Frage ein.

Frage vom 20.09.2010: Darf ich eine verjährte Forderung bei meinem Kunden geltend machen?

Ja.

Die Verjährung ist kein Erlöschensgrund. Sie ist eine Einrede. Das bedeutet der Kunde muss die Einrede der Verjährung erheben. Erhebt er Sie, können Sie Ihre Forderung nicht mehr aktiv geltend machen. Ihr Kunde ist nicht mehr zur Zahlung verpflichtet, er hat ein Leistungsverweigerungsrecht gem. §214 Abs.1 BGB.

Zahlt der Kunde trotz Verjährung weiter auf Ihre Forderung(en), kann er diesen Betrag nicht aufgrund der erst später festgestellten und eingewendeten Verjährung zurückverlangen.

Sollte Ihr Kunde einen Anspruch gegen Sie haben, können Sie, sofern Sie die Voraussetzungen des §215 BGB erfüllen, mit Ihrer verjährten Forderung aufrechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht ausüben.

Sollte Ihr Kunde erst nach Verjährung seines Erfüllungs- oder Nacherfüllungsanspruches den Rücktritt wegen nicht vertragsgemäß erbrachter Leistung erklären, so ist dieser gem. §218 BGB präkludiert, also unwirksam. Sie müssen den gezahlten Preis nicht zurückerstatten.

zurück zu den anderen Fragen und Antworten

Adresse: RA Alexis Jung, Kurfürstendamm 132a, 10711 Berlin | Tel.: 030 - 206 785 21-0 | Durchw.: 030 - 206 785 21-3 | Fax: 030 - 206 785 22-9 | E-Mail: AnwaltJung@gmail.com | Bürozeiten: Mo - Fr, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr |