aj-forderungsmanagement

Fragen und Antworten

Wir beantworten Ihnen alle allgemeinen Fragen zum Thema Forderungseinzug und Forderungsmanagement. Eine Rechtsberatung werden wir an dieser Stelle nicht vornehmen. Ihre Frage wird anonymisiert, falls Sie dies nicht schon ist, beantwortet und in dieser Rubrik veröffentlicht. Geben Sie hier Ihre Frage ein.

Frage vom 02.01.2012: Hallo, der Gerichtsvollzieher hat mir gesagt ich müsste meine Kosten festsetzen lassen, wenn er sie mit vollstrecken soll. Was bedeutet das?

Verfahren vor den Gerichten kosten Geld (Gerichtskosten/ Anwaltskosten/ Reisekosten etc.). Enden diese Verfahren mit Urteilen, Beschlüssen oder Vergleichen müssen Sie die Kosten des Verfahrens mittels Kostenfestsetzungs- / Kostenausgleichsantrag einfordern. Sie erhalten dann vom Gericht einen Kostenfestsetzungs-/ Kostenausgleichsbeschluss, mit dem Sie Ihre Kosten neben der Hauptsache beitreiben können. Das (End-)urteil, der Beschluss oder der Vergleich enthalten allenfalls die Kostengrundentscheidung, also eine Regelung wer zu welchem Anteil die Kosten zu tragen hat. Beim Vollstreckungsbescheid ist das anders; er enthält quasi den Kostenfeststellungsbeschluss, sodass die Kosten gleich mit zwangsvollstreckt werden können.

Verläuft die Zwangsvollstreckung aus den vorgenannten Titeln: Urteilen, Beschlüssen oder Vergleichen mit Kostenfestsetzungs-/ Kostenausgleichsbeschluss oder Vollstreckungsbescheid erfolgreich, wird der Gerichtsvollzieher die Kosten der Zwangsvollstreckung zugleich eintreiben. Tut er das nicht oder ist die Zwangsvollstreckung erfolglos, müssen Sie für die Kosten der Zwangsvollstreckung (Gerichtsvollzieher/Anwalt/ etc.) einen Kostenfestsetzungsantrag stellen, der dann mit einem Kostenfestsetzungsbeschluss beschieden wird. Beim nächsten Zwangsvollstreckungsversuch können Sie die Zwangsvollstreckungskosten des vorherigen Versuchs mitvollstrecken.

zurück zu den anderen Fragen und Antworten

Adresse: RA Alexis Jung, Kurfürstendamm 132a, 10711 Berlin | Tel.: 030 - 206 785 21-0 | Durchw.: 030 - 206 785 21-3 | Fax: 030 - 206 785 22-9 | E-Mail: AnwaltJung@gmail.com | Bürozeiten: Mo - Fr, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr |