aj-forderungsmanagement

Fragen und Antworten

Wir beantworten Ihnen alle allgemeinen Fragen zum Thema Forderungseinzug und Forderungsmanagement. Eine Rechtsberatung werden wir an dieser Stelle nicht vornehmen. Ihre Frage wird anonymisiert, falls Sie dies nicht schon ist, beantwortet und in dieser Rubrik veröffentlicht. Geben Sie hier Ihre Frage ein.

Frage vom 07.05.2012: Hallo, ich habe Widerspruch gegen den Mahnbescheid eingelegt um Zeit zu gewinnen; Ich hatte mir einen Caravan für den letzten Urlaub gemietet, konnte aber die Miete nicht blechen. Die Rechnung und die erste Mahnung habe ich weggeschmissen, weil ich gerade kein Geld habe. Die zweite und dritte Mahnung habe ich gar nicht erhalten. Jetzt hat der Vermieter einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragt, gibt aber nach meinem Widerspruch vom 10.04.2012 keine Anspruchsbegründung ab. Was soll ich tun?

Sein Sie froh, so sind evtl. keine weiteren Kosten mehr entstanden. Es kann jedoch sein, dass die Anspruchsbegründung schon beim Gericht eingegangen (anhängig) ist, aber noch nicht zugestellt wurde (noch nicht rechtshängig). Je nachdem, wie Sie vorher mit dem Vermieter (Gläubiger) umgegangen sind, könnten Sie an diesen herantreten und eine Teilzahlung oder Stundung vereinbaren. Für taktische Überlegungen zur Kostenminimierung, bräuchte ich noch mehr Informationen; sodass Sie bitte einen Besprechungstermin mit mir vereinbaren. Zu diesem Termin bringen Sie bitte einen von Ihrem örtlichen Amtsgericht erstellten Beratungsschein sowie 10 € mit. Anmerkung: es ist nur eine Mahnung für die Verzugsbegründung notwendig, drei Mahnungen sind bei größeren Unternehmen (z.B. Strom- oder Gaslieferanten) üblich aber nicht nötig. Eine solche Frage hatte ich letztes oder vorletztes Jahr schon einmal beantwortet.

zurück zu den anderen Fragen und Antworten

Adresse: RA Alexis Jung, Kurfürstendamm 132a, 10711 Berlin | Tel.: 030 - 206 785 21-0 | Durchw.: 030 - 206 785 21-3 | Fax: 030 - 206 785 22-9 | E-Mail: AnwaltJung@gmail.com | Bürozeiten: Mo - Fr, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr |