aj-forderungsmanagement

Fragen und Antworten

Wir beantworten Ihnen alle allgemeinen Fragen zum Thema Forderungseinzug und Forderungsmanagement. Eine Rechtsberatung werden wir an dieser Stelle nicht vornehmen. Ihre Frage wird anonymisiert, falls Sie dies nicht schon ist, beantwortet und in dieser Rubrik veröffentlicht. Geben Sie hier Ihre Frage ein.

Frage vom 08.06.2012: Hallo aj-forderungsmanagement Team, meine Frau hat vor vier Jahren für meine Kinder gegen mich einen Unterhaltstitel erwirkt. Ich bekomme ALG2. Damals konnte der Gerichtsvollzieher bei mir nichts finden, auch diesmal nicht. Das habe ich auch an eidesstatt versichert. Meinen recht hohen Gewinn aus einer Sportwette habe ich auch gegenüber dem Jobcenter verschwiegen. Was kann mir passieren?

Sie haben im Vermögensverzeichnis angegeben, dass Sie keine Vermögenswerte haben und an eidesstatt versichert, dass das der Wahrheit entspricht. Damit haben Sie sich gem. § 156 StGB strafbar gemacht. Da Sie auch gegenüber dem Jobcenter keine Angaben zu ihrem hohen Gewinn gemacht haben, haben Sie sich gegenüber und zu Lasten des Jobcenters des Betruges gem. §263 StGB strafbar gemacht. Solange die Polizei oder Staatsanwaltschaft keinen Anfangsverdacht gegen Sie hat, wird es kein Ermittlungsverfahren gegen Sie geben. Ohne Kenntnis wird das Jobcenter auch Ihren Bewilligungsbescheid nicht rückwirkend aufheben und Erstattung des zu viel gezahlten Betrages verlangen.

zurück zu den anderen Fragen und Antworten

Adresse: RA Alexis Jung, Kurfürstendamm 132a, 10711 Berlin | Tel.: 030 - 206 785 21-0 | Durchw.: 030 - 206 785 21-3 | Fax: 030 - 206 785 22-9 | E-Mail: AnwaltJung@gmail.com | Bürozeiten: Mo - Fr, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr |