aj-forderungsmanagement

Fragen und Antworten

Wir beantworten Ihnen alle allgemeinen Fragen zum Thema Forderungseinzug und Forderungsmanagement. Eine Rechtsberatung werden wir an dieser Stelle nicht vornehmen. Ihre Frage wird anonymisiert, falls Sie dies nicht schon ist, beantwortet und in dieser Rubrik veröffentlicht. Geben Sie hier Ihre Frage ein.

Frage vom 11.09.2012: Hallo, wir haben die über unsere Internetplattform verkaufte Jeans an ein Transportunternehmen übergeben und zugleich den Auftrag erteilt per Nachnahme das Geld entgegen zu nehmen und nur Zug um Zug die Jeans an die Käuferin auszuhändigen. Die Jeans wurde übergeben, aber wir haben das Geld nicht erhalten. Die Kundin behauptet, sie hat bereits bezahlt.

Es besteht hier kein Anscheinsbeweis, dass die Ware bezahlt wurde (also, dass Erfüllung eingetreten ist, so bereits entschieden: BGH, urt. v. 14.9.05, VIII ZR 369/04). Die Beweislast liegt beim Käufer. Wenn dieser nicht mittels einer Quittung die Bezahlung nachweisen kann, muss er ggf. nochmals zahlen. Sie können daher zur Zahlung des Kaufpreises auffordern und auf einen Nachweis der behaupteten Zahlung pochen. Ggf. haben Sie gegen den Transportunternehmer einen Herausgabeanspruch.

zurück zu den anderen Fragen und Antworten

Adresse: RA Alexis Jung, Kurfürstendamm 132a, 10711 Berlin | Tel.: 030 - 206 785 21-0 | Durchw.: 030 - 206 785 21-3 | Fax: 030 - 206 785 22-9 | E-Mail: AnwaltJung@gmail.com | Bürozeiten: Mo - Fr, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr |