aj-forderungsmanagement

Fragen und Antworten

Wir beantworten Ihnen alle allgemeinen Fragen zum Thema Forderungseinzug und Forderungsmanagement. Eine Rechtsberatung werden wir an dieser Stelle nicht vornehmen. Ihre Frage wird anonymisiert, falls Sie dies nicht schon ist, beantwortet und in dieser Rubrik veröffentlicht. Geben Sie hier Ihre Frage ein.

Frage vom 01.11.2012: Sehr geehrte Damen und Herren, mein Rechtsanwalt hat gegen einen Gesellschafter einer BGB-Gesellschaft ein Zahlungsurteil erwirkt. Die anderen Gesellschafter schrieben mir nun, dass die eingeleitete Zwangsvollstreckung unzulässig ist, weil gegen sie kein Titel ergangen ist, sie werden Rechtsmittel ? einlegen, wenn ich die Zwangsvollstreckung in das Gesellschaftsvermögen nicht sofort beende. Kann das stimmen?

Für die Zwangsvollstreckung in das Gesellschaftsvermögen einer BGB-Gesellschaft/GbR benötigen Sie einen Titel gegen alle Gesellschafter, vgl. § 736 ZPO, bzw. gegen die GbR (BGH). Haben Sie nur ein Urteil gegen einen Gesellschafter erwirkt, wie dargelegt, ist die Zwangsvollstreckung nur in dessen Privatvermögen oder in dessen Gesellschaftsanteil (vgl. § 859 Abs.1 ZPO) möglich. Durch letzteres erhalten sie einen Anspruch auf den Gewinnanteil des Gesellschafters und dessen Auseinandersetzungsguthaben (nach Kündigung), vgl. § 717 BGB.

zurück zu den anderen Fragen und Antworten

Adresse: RA Alexis Jung, Kurfürstendamm 132a, 10711 Berlin | Tel.: 030 - 206 785 21-0 | Durchw.: 030 - 206 785 21-3 | Fax: 030 - 206 785 22-9 | E-Mail: AnwaltJung@gmail.com | Bürozeiten: Mo - Fr, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr |